Sportarten / Jeet Kune Do / Was ist Jeet Kune Do

Jeet Kune Do (chin. für "Weg der abfangenden Faust”) bzw. Jun Fan Gung Fu ist das Vermächtnis des 1973 verstorbenen Bruce Lee (chin. Lee Jun Fan).
JKD ist kein Kampfstil, sondern der individuelle Weg eines Kampfkünstlers. Man kann hier auch von Kampfphilosophie sprechen.
Das Hauptmerkmal dieser Philosophie liegt in der Einfachheit und Individualität der Techniken. Bruce Lee verwendete in diesem Konzept der Selbstverteidigung Elemente aus dem Wing Chun Kung Fu, westlichen Boxens, dem französischen Savate, Thai-Boxen, Kali uvm.
Das Jun Fan Gung Fu kann man als technische Grundlage des JKD betrachten. Als Bruce merkte, dass das Wing Chun das er von Großmeister Yip Man erlernte in einigen Beziehungen Lücken aufwies, fügte er verschiedene Konzepte und Prinzipien aus anderen Kampfkünsten hinzu. Somit war das Jun Fan Gung Fu geboren. Später wurde daraus das Jeet Kune Do.
Das Ziel Bruce Lee’s war der “komplette” Kämpfer. Daher werden im JKD auch vier Distanzen unterschieden.

  • Kicking (Tritt-/Fußdistanz)
  • Boxing (Faustdistanz)
  • Trapping (Nahkampfdistanz)
  • Groundfighting (Bodenkampf)

In unserem Training, das ausgefüllt ist mit den verschiedensten Techniken, findet man auch jede Menge Spaß. Schaut einfach mal vorbei.

Markus Klemm